Klabusterbernd
14:30 - 15:05

bio

„Was?" „Nochmal" „Gesundheit".

Das sind in etwa die Standard-Reaktionen, die wir hören, wenn wir unseren Bandnamen sagen: Klabusterbernd! Wofür das steht? Keine Ahnung. Wofür unsere Mucke steht? Das ist soweit klar: Poppig angehauchter Punkrock - Da, wo eingängige Gesangsmelodien auf harte Gitarrenriffs treffen.

Irgendwas zwischen den Ärzten und Blink 182. Die Texte teils ernst, aber oft mit einem Augenzwinkern. Manche Songs durch harte Rap-Passagen, manche durch Trompete aufgelockert. Und das ganze aus Hesselte. Wo das liegt? Zwischen Moorlage und Helschen, in den Untiefen des Emslandes, mitten im Niemandsland.

Jedenfalls da, wo man genug Platz hat, um ordentlich Krach zu machen. Und wer wir eigentlich sind? Vier Jungs, die sich schon aus einem anderen Bandprojekt kennen und nach dem Ausstieg des Sängers Anfang 2017 nochmal ganz von vorne anfangen wollten.

Nachdem im ersten Jahr schon einige verschiedene Auftritte und Festivals gespielt wurden und der erste Song „Möchtegern“ mit Musikvideo veröffentlicht wurde, haben die Klabusterbernds umso mehr Bock auf 2019.